Zum Inhalt springen
Foto: SPD Bad Sachsa
keine große Lösung für den Ravensberg.

18. August 2016: Offener Brief an Bürgermeister Dr. Hartmann

Schlagwörter
Offener Brief an den Bürgermeister der Stadt Bad Sachsa,
Transparenz: offensichtlich besteht der neue Stil, den Sie, Dr. Hartmann, so groß verkündet haben, eben nicht darin, gemeinsam die Interessen dieser Stadt zu vertreten, sondern in Gutsherrenart allein Entscheidungen herbeiführen zu wollen.

Offener Brief an den Bürgermeister der Stadt Bad Sachsa,

Transparenz: offensichtlich besteht der neue Stil, den Sie, Dr. Hartmann, so groß verkündet haben, eben nicht darin, gemeinsam die Interessen dieser Stadt zu vertreten, sondern in Gutsherrenart allein Entscheidungen herbeiführen zu wollen.

Die letzte gemeinsame Fraktionsvorsitzenden-Besprechung hat Anfang Oktober 2015 stattgefunden; damals, also vor knapp einem Jahr, war die kommende Sitzung für Ende November 2015 terminiert! Diese haben Sie genauso gestrichen wie ein Treffen ein halbes Jahr später. Außerdem haben Sie die entscheidende Ratssitzung zur Vorstellung Ihres Entwurfs zur "Sanierung der Städtischen Finanzen und Betriebe" kurzfristig verlegt, wohl wissend, dass der Fraktionsvorsitzende der SPD an jenem Tag nicht anwesend sein konnte!
Wenn dann auch noch die für heute angesetzte Ratssitzung, in der über

Steuererhöhungen in fast allen Bereichen und Streichungen im Kulturbereich

noch vor der Wahl entschieden werden sollte, gestrichen worden ist und die dann stattdessen angesetzte Fraktionsvorsitzenden Besprechung ebenfalls kurzfristig abgesagt wurde, muss man fragen, ob Sie als CDU-Bürgermeister noch den Rückhalt in der eigenen Partei haben und/oder die CDU dem Bürger die Wahrheit erst nach der Wahl sagen will?

Gemeinsames Arbeiten und Transparenz sind offensichtlich nicht gewollt und gehen anders!

Ralph Boehm
Fraktionsvorsitzender der SPD

Nachsatz: Leider hat der Harz Kurier diesen Text nicht veröffentlicht; stattdessen kann man gestern und heute 2 Artikel des Kollegen Rockendorf lesen, in denen er ankündigt, was er alles tun will (als wenn er dafür nicht schon 2 Jahre Zeit gehabt hätte!) und verschweigt die beabsichtigen Steuererhöhungen und Streichungen im Kulturbereich des Bürgermeisters!!!

Fragen Sie den CDU-Bürgermeister nach diesen Steuererhöhungen und Streichungen im Kulturbereich!

Fragen Sie die CDU, FDP und Herrn Fieker, warum sie die Ratssitzung streichen und dem Bürger nicht offen sagen, was sie vorhaben!

Hier wird der Bürger hinter die Fichte geführt und nicht ernst genommen!

Vorherige Meldung: Unsere Kandidatinnen und Kandidaten

Nächste Meldung: Neugestaltung Ravensberg

Alle Meldungen